Six Sigma Projektmanagement

Tool-Tipp: Six Sigma Projektmanagement

folgerichtig in der Kategorie „Methoden“ wieder.

Sixsigmablackbelt.de ist ein Blog, der von Roland Schnurr betrieben wird. Herr Schnurr ist Diplom-Betriebswirt und Inhaber des Lean Six Sigma Black Belt. Neben seiner Tätigkeit als angestellter Montageleiter scheinen Prozessverbesserung und Lean Six Sigma seine Leidenschaften zu sein.

Umfangreiche Informationen zu Lean Methoden

Auf seinem Blog widmet sich Roland Schnurr ausgiebig verschiedensten Methoden. Er beschreibt, für welche Zwecke die jeweilige Methode verwendet werden kann, woher die Methode kommt und wie sie genau anzuwenden ist. Außerdem wird der Lesen mit weiterführenden Links und Ressourcen versorgt.

Wertstromanalyse, 5S, das Yamazumi-Chart und – sehr schön – die Spaghetti-Methode sind nur einige Beispiele dafür, was auf dieser Seite alles zu finden ist. Jede Seite enthält außerdem viele Querverweise zur Erklärung von Begriffen oder weiterführenden Informationen.

Überzeugt hat mich das detaillierte Wissen, wobei Herr Schnurr es schafft, gleichzeitig den unwissenden Leser einzuführen und dem erfahreneren Prozessoptimierer neue Ideen mit an die Hand zu geben, die auch seine Arbeitsweise bereichern können.

An vielen Stellen bietet der Autor außerdem Excel-Vorlagen zum Download an, von denen viele kostenlos und auch ohne Newsletter-Anmeldung nutzbar sind.

Lean & Excel

In dieser Rubrik finden sich noch ehr Inhalte zum Lean Management in Verbindung mit verschiedensten Excel-Vorlagen.

Es werden bekannte Konzepte wie das Pareto-Diagramm oder das Ishikawa-Diagramm behandelt und Vorlagen zum Download angeboten. Aber auch Dinge wie Boxplot von dem ich vorher noch nie etwas gehört habe (was zugegebenermaßen nichts heißen muss…).

Teilweise wirken die Vorlagen etwas hölzern, da die Umsetzung mit Excel bestimmt nicht immer ganz einfach gewesen ist. Aber alles, was ich ausprobiert habe, ist sehr gut verwendbar.

Werkzeuge für (Prozess-) Verbesserungen

Hinter der Rubrik „MSA, CPK, SPC“ verbergen sich wertvolle Werkzeuge für die Ermittlung von Prozess- und Maschinenfähigkeit, ein Test für Normalverteilung und ein Tool zur statistischen Prozesskontrolle. Auch hier gibt es wieder haufenweise Input und Vorlagen zum Download.

Kostenlose Excel-Vorlagen und viele weitere Ressourcen

In dieser Kategorie sind noch einmal alle Vorlagen und Ressourcen aufgelistet, die der Nutzer auf diesem Blog finden kann. Kleine Bilder am linken Seitenrand erleichtern es, die richtige Datei sofort zu finden.

Weitere nützliche Ressourcen sind Buch-Empfehlungen in Form von Affiliate-Links (also Links bei denen der Blog-Betreiber eine kleine Provision bekommt, wenn man über einen der angegebenen Links kauft) und auch paar PowerPoint-Ressourcen sind angegeben.

Fazit

Ich bin wirklich beeindruckt von der Vielfalt des Angebots an Tools für Prozesskontrolle, -verbesserung und statistische Methoden. Wer zum ersten Mal auf die Seite kommt und sich nicht genau auf ein Thema fokussiert, läuft Gefahr, sich in positivem Sinne in der Vielfalt der Möglichkeiten zu verlieren. In Vorbereitung auf diesen Artikel habe ich mehrere Stunden auf dem Blog verbracht.

Insofern kann ich das Angebot wärmstens empfehlen. Und wer keine Vorlagen benötigt, erhält auf diesen Seiten auf jeden Fall nützliche Informationen und eingängige Beispiele, die das Arbeiten an den eigenen Prozessen in jedem Fall voranbringen werden.

Eine Warnung möchte ich allerdings loswerden: Wer kein Verständnis für Prozesse – insbesondere für die Prozesse im eigenen Unternehmen hat – und die Werte, die man mit den vorgestellten Methoden erhält, nicht zu interpretieren vermag, dem kann auch die beste Analyse zur Prozessfähigkeit nicht helfen.

Da heißt es „Zurück auf Los und erst einmal das eigene Unternehmen verstehen.

An dieser Stelle vielen Dank an meinen Kollegen Martin für den Hinweis auf dieses umfangreiche Angebot!

2 Kommentare

  1. Sehr guter Tipp! Ich hätte nicht gedacht, dass man zu einem solchen Thema so viele Ressourcen und Tools umsonst bekommt. Wobei man wirklich die Komplexität von Six-Sigma nicht unterschätzen sollte. Es gibt ja genau deshalb ganze Firmen die Speziell für die Six Sigma Methoden Seminare und Consulting anbieten (Alphadi würde mir da spontan als Beispiel einfallen).
    Nicht, dass der Blog keine absolut sinnvolle Ergänzung sein kann! Ich sage nur, dass man das Thema nicht leichtfertig unterschätzen sollte.

    1. Hallo Markus,

      danke für Ihren Kommentar! Ich stimme Ihnen zu, nicht umsonst hat sich um SixSigma ein ganzer Industriezweig entwickelt. Ich persönlich bin kein Dogmatiker was bestimmte Methoden angeht. Ich bin der Meinung, man soll sich den Teil eines Werkzeugs herauspicken, der einem in einer bestimmten Situation am ehesten helfen kann. Dazu muss man keinen Black Belt haben. Allerdings denke ich, es kann nicht schaden, ein Grundlagenseminar zu besuchen, um sich der Mächtigkeit statistischer Methoden bewusst zu werden.

      Viele Grüße
      Florian Frankl

Kommentare sind geschlossen.